Steigt Ihnen nach dem Waschen ein merkwürdig muffiger Geruch in ihre Nase? Der Grund ist einfach: Ihre Waschmaschine braucht selbst eine Reinigung.

Natürlich gibt es dafür teure chemische Produkte. Es geht auch mit natürlichen Hausmitteln. Hier erfahren Sie, worauf beim Reinigen einer Waschmaschine zu achten ist.

Warum eine Waschmaschine reinigen?

Eine Maschine säubert zwar Textilien, kann dadurch aber selbst verschmutzen. Das ist kein Widerspruch. Durch die energiesparenden niedrigen Waschtemperaturen bis 40 °C bleiben immer Keime zurück. Sie sorgen mit der Zeit für Geruch. Nach jedem Waschgang lagern sich in der Maschine Wassereste und Rückstände ab. Die sind ein Nährboden für Bakterien und Schimmel.

Wie oft sollten Sie ihre Maschine reinigen?

Eine gründliche Reinigung sollte im Abstand von 4 bis 8 Wochen erfolgen. Dadurch vermeiden Sie Verkrustungen und sonstige Ablagerungen.

Die wichtigen Teile beim Waschmaschine reinigen funktionsfähig halten

1. Von außen wird die Maschine mit einem feuchten Tuch abgewischt.

2. Das Waschmittelfach
Sichtbare Verschmutzungen entfernen Sie unter fließendem Wasser mit einem Tuch oder Schwamm. Danach kommt es in ein Wasserbad. In das Wasser geben Sie Essigessenz und das Fach sollte komplett bedeckt sein. Nach einigen Minuten Einwirkzeit spülen Sie mit klarem Wasser nach und setzen es trocken wieder ein.

3. Die Waschtrommel
Die Maschine am besten bei 90 Grad ohne Wäsche waschen lassen. Wenn nötig, fügen Sie dem Wasser ein mildes Reinigungsmittel zu.

4. Gummidichtungen
Unter der Gummidichtung vor der Waschtrommel sammelt sich regelmäßig Flüssigkeit. Entfernen Sie das H2O mit einem trockenen Tuch. Danach mischen Sie 30 g Zitronensäure und 1 Liter Wasser und wischen damit sämtliche Dichtungen ab. Essig dürfen Sie hierfür niemals verwenden, da es Gummi angreift.

5. Das Flusensieb
Es sitzt rechts oder links unten an der Frontseite der Waschmaschine. Lassen Sie zuerst das Wasser abfließen und schrauben anschließend das Sieb ab. Die Flusen können sowohl mit einem feuchten Stofftuch als auch unter fließendem H2O entfernt werde. Den Abflusskanal reinigen Sie mit einem Tuch.

Alte Hausmittel beim Waschmaschine reinigen verwenden

Natron: Einfach 50 Gramm Natron ins Waschmittelfach geben und die Maschine einen Waschgang bei 60 – 90 Grad laufen lassen.

Soda: Mischen Sie bei einer Waschladung 1-2 EL Soda mit dem Waschmittel. Das reinigt zwischendurch. Oder Sie geben ungefähr 50 Gramm in das Waschmittelfach. Anschließend einen kompletten Waschgang und ohne Inhalt bei höchster Temperatur laufen lassen.

Geschirrspültabs: Tabs eignen sich hervorragend zum Entfernen von Kalk. Geben Sie einen Tab direkt in die leere Waschtrommel. Dann starten Sie ihren Waschgang bei 60 oder 90 Grad.

Backpulver: Es kann statt Natron genommen werden. Mischen Sie davon 30 Gramm mit Wasser zu einer Paste. Der Balsam kommt in das Waschmittelfach. Danach folgt ein Waschgang im Leerlauf bei hohen Temperaturen.

Tipps zur Vermeidung von zu häufigem Reinigen

Diese Hinweise helfen, vor dem Waschmaschine reinigen, Ablagerungen, Schimmel und Keime zu vermeiden.
1. Die Waschmaschinentür und das Waschmittelfach immer offenlassen, so kann Restwasser verdunsten.
2. Waschmittel nicht überdosieren, dann vermeiden Sie Ablagerungen.
3. Waschen Sie mindestens ab 60 °C, um Viren und Bakterien abzutöten.
4. Soda und Waschmittel mischen. Es reinigt ihre Wäsche und Waschmaschine.

Bewertung: 5 / 5. Bewertungen: 1

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Wir berichten auf diesem Blog über verschiedene Themen wie Waschmaschinen und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem Artikel haben, kontaktieren Sie uns gerne!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here