Fast jeden Tag werden unsere Kleidungsstücke in den Wäschekorb gelegt und warten darauf, in der Waschmaschine gewaschen zu werden.

Wenn Sie eine „Anfänger“ in Bezug auf die Waschmaschine sind, haben Sie ein wenig Respekt vor der Waschmaschine. Die heutigen Waschmaschinen sollten sehr einfach zu bedienen sein, aber viele Funktionen, feste Programme, unterschiedliche Geschwindigkeiten und spezielle Programme sind oftmals durchaus verwirrend.

Waschmaschine und Waschmittel im Wandel der Zeit

Es ist nicht verwunderlich, das Kinder wie von Magie immer wieder vor die laufende Waschmaschine gelockt werden. Schmutzige Kleidung dringt in die Waschmaschine ein, duftendes Pulver, zischender und raschelndes Wasser und ein transparentes Bullauge, wenn das nicht aufregend ist. Schließlich erscheinen je nach Schleudergang wieder saubere und fast trockene Kleidung.

In der Vergangenheit hatten Waschmaschinen einige Standardprogramme, die bei unterschiedlichen Temperaturen auf Weiß und Farbe beschränkt waren, und Reinigungsprogramme, die leicht zu warten waren. Vielleicht noch ein Woll- und Seidenprogramm, dann war es vorbei. Unsere Textilien haben sich in den letzten Jahren jedoch stark verändert.

Mikrofaser von heute

Natürlich machen Baumwolltextilien immer noch die Mehrheit aus. Insbesondere Mikrofaserkleidung erobert jedoch den Markt stark. Zum Beispiel finden sich atmungsaktive Mikrofasern in Sportbekleidung oder Jacken. Handtücher und Bettwäsche bestehen heute häufig auch aus Mikrofaser. Diese modernen Fasern erfordern unterschiedliche Pflege und manchmal unterschiedliche Reinigungsmittel. Natürlich haben sich die Waschmaschinenhersteller diesem Trend angepasst, und Waschmaschinen können jetzt eine Vielzahl unterschiedlicher Anforderungen gut bewältigen.

Das richtige Waschmittel wählen

In Drogerien und Supermärkten ist die Auswahl verschiedener Waschmittel fast schon schwierig geworden, denn viele Hersteller kamen dazu und überrannten den Markt. So gibt es mittlerweile:

  • Flüssigwaschmittel
  • Pulverwaschmittel
  • Waschmittel für Farbe
  • Weichspüler
  • und vieles mehr

Doch was genau ist eigentlich was? Bei so viel Auswahl ist es kein Wunder, dass man schnell den Überblick verliert. Dazu kommen noch die ganzen Fächer an der Spülmaschine selber, diese machen es vermutlich nicht gerade besser.

Fächer an der Waschmaschine

Bevor Sie das Waschmittel eingießen und die Maschine starten, sollten Sie natürlich wissen, welches Waschmittel in welches Fach des Waschmittelfachs gelangt ist. Bitte trennen Sie die Kleidung vor dem Waschen nach Art des Textils und ggf. nach Farbe. Beachten Sie am besten das Waschetikett des Herstellers auf der Innenseite des Kleidungsstücks.

Lasst die Spiele beginnen! Laden Sie die sortierten Kleidungsstücke und schalten Sie die Waschmaschine ein. Öffnen Sie nun das obere Fach des Waschmittelspenders. Es gibt normalerweise drei Füllkammern. Jetzt heißt es aufpassen! Da die Etiketten der Fächer von Maschine zu Maschine unterschiedlich sind, sind sie nicht immer von links nach rechts angeordnet. Die gebräuchlichsten Varianten sind die Hauptwäsche, der Weichspüler, die Vorwäsche oder die Bezeichnung II, III, I. Das Weichspülerfach verwendet manchmal Symbole wie Blumen. Zur Not können Sie natürlich auch einfach in die Gebrauchsanweisung ihrer Waschmaschine schauen. Sollten Sie diese nicht mehr finden, sind solche Anleitungen oft im Internet vertreten. In der Regel benutzen die Hersteller die gleichen Symbole, um die Verwirrung gering zu halten. Sobald Sie die Symbole kennen ist das richtige Waschmittel auch kein Problem mehr.

Bewertung: 5 / 5. Bewertungen: 1

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Wir berichten auf diesem Blog über verschiedene Themen wie Waschmaschinen und vieles mehr. Sollten Sie Fragen zu einem Artikel haben, kontaktieren Sie uns gerne!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here